Hybrid Art

2.6g 329m/s

Preis: Anerkennung - Honorary Mentions



KünstlerInnen:
Jalila Essaïdi (NL)

Adresse (URL):
http://jalilaessaidi.com/2-6g-329ms/, http://jalilaessaidi.com/, jalilaessaidi.com

Cyberarts 2012 - International Compendium Prix Ars Electronica 2012

Schon mit seinem Namen – dem Standardgrenzwert für kugelsichere Westen – verweist dieses Projekt auf das Ausloten von Grenzen und das Durchbrechen von Barrieren. 2.6g 329m/s steht für Gewicht und Geschwindigkeit einer Kleinkaliberpatrone, denen eine kugelsichere Weste vom Typ 1 standhalten muss.

Spinnenfäden sind vergleichsweise stärker als Stahl und werden noch dazu von einem Lebewesen erzeugt. Würden sie entsprechend verwoben, könnten sie dem Einschlag einer Kugel widerstehen, so wie ein Spinnennetz einer darauf landenden Biene. Wären wir vor Kugeln geschützt, wenn die menschliche Haut einen solchen Faden produzieren könnte? Jalila Essaïdi unterzieht diese Frage buchstäblich einer Feuerprobe, indem sie transgene Spinnenfäden in menschliche Haut einpflanzt und eine Kugel darauf abfeuert.

Am Beispiel einer kugelsicheren Matrix aus Spinnenfäden in einer von transgenen Ziegen erzeugten menschlichen Haut untersucht Essaïdi die sozialen, politischen, ethischen und kulturellen Fragen, die sich aus dem Zugang zu den neuen Biotechniken für das Thema Sicherheit ergeben – Fragen, die letztlich auf den uralten Wunsch nach Unverwundbarkeit zurückgehen. Der Legende nach verfügte ja Achilles bis auf seine Ferse über diese Eigenschaft. Werden wir dank der Biotechnologie schon in naher Zukunft auch ohne göttliche Abstammung unverwundbar sein?

Essaïdi zeigt mit ihrer Arbeit, dass Sicherheit im weitesten Sinn des Wortes etwas Relatives ist, wie schon der Begriff „kugelsicher“ sagt. Die von ihr gezüchtete Haut konnte zwar einige verlangsamte Kugeln abfangen, bei voller Geschwindigkeit aber wurde sie durchschlagen. Gleichwohl ist das Experiment geglückt. Es hat Diskussionen über Ethik und Ästhetik, Nutzen und Notwendigkeit ausgelöst – und darüber, welche Form von Sicherheit überhaupt gesellschaftlich wünschenswert ist.

Credits: