Digital Communities

iStreet Lab

Preis: Anerkennung - Honorary Mentions



Entwicklungs-Team
mervin Jarman

Adresse (URL):
http://edgeqld.org.au/blog/2011/11/01/launching-the-lab/, http://istreetlab.ning.com/, http://www.dlux.org.au/cms/istreet.html, http://istreetbhae.ning.com/, http://www.container-project.net/iStreetComic/Comic.html

Cyberarts 2012 - International Compendium Prix Ars Electronica 2012

iStreet Lab ist eine Multimedia-Toolbox für die gemeinschaftliche Nutzung, die ausgegrenzten Gruppen Werkzeuge und Fertigkeiten vermitteln will, die notwendig sind, um die digitale Kluft zu überwinden. Das Lab ist ein 240-Liter-Abfalleimer auf Rädern, der alles für die Produktion von Musik, Video, digitalen Medien und Radio enthält und überall aufgestellt werden kann.

Wir sind der Überzeugung, dass selbst sozial dysfunktionale Menschen Wertvolles zur Entwicklung unserer Gemeinschaft und Gesellschaft beitragen können – und kreative Medien sind eine der besten Möglichkeiten, diese Produktivität zu fördern. Unser Projekt packt digitale Medientechnologie in einen Abfalleimer und bringt Technologie direkt zu den benachteiligten Jugendlichen, egal, wo sie sind: Straße, Jugendzentrum, Einkaufszentrum.

Das Ausbildungs- und Beschäftigungsprogramm, das rund um diese Technologie entwickelt wird, kann signifikante Erfolge verbuchen, wenn es darum geht, Jugendliche von Drogen, Alkohol und Gang-Gewalt wegzubringen und ihnen soziale Reintegration und eine geordnete Ausbildung zu ermöglichen. Wir verbinden aber die auf Integration und Ausbildung zielenden Elemente mit einer breiteren Perspektive, damit diese junge Leuten auch tatsächlich die Chance bekommen, sich selbst, ihre Gemeinschaft und die Welt zu verändern, indem wir innovative Initiativen fördern, die Wissensaustausch, Zusammenarbeit und den Erwerb von Fertigkeiten unterstützen.

Das iStreet-Projekt zum Austausch von Skills zielt auf ausgegrenzte, schwer erreichbare junge Menschen und will den teilnehmenden Personen, Organisationen und Communities langfristigen Nutzen bringen und damit Transliteralität sowie ökonomische und soziale Entwicklung fördern. Alle Workshops sind für diese Zielgruppe konzipiert. Wir versuchen, die Vermittlung so zu gestalten, dass jede Interaktion einen Lernschritt darstellt, denn die Teilnehmer gestalten ihr Lernen selbst und bestimmen auch ihren Spielraum selbst. Wir wollen mit iStreet Lab eine Technologie zur Verfügung stellen, die es erlaubt, die gläserne Decke zu durchbrechen und neue Bereiche zu erobern, die bislang brach liegen.

Das Projekt wurde 2008 auf Jamaika als Reaktion auf die steigende Kriminalität und Gewalt in Palmers Cross Clarendon gestartet. 2010/11 wurde das Projekt erfolgreich in Queensland und New South Wales, Australien, mit Outreach-Workshops implementiert und kam auch in Kanada und UK zum Einsatz.