Digital Communities

CRONICAS DE HEROES

Preis: Anerkennung - Honorary Mentions



Adresse (URL):
http://www.cronicasdeheroes.mx

Cyberarts 2012 - International Compendium Prix Ars Electronica 2012

Crónicas de Héroes ist eine Plattform für Bürgerengagement, die sich auf Berichte über positive Aktionen konzentriert und durch Technologie, Kunst, Bildung, direkte Beteiligung und andere Instrumente gesellschaftliche Werte fördern will: Verantwortung, Ehrlichkeit, Gleichheit, Respekt, Würde, Güte, Solidarität und Kooperation. Crónicas de Héroes gibt Bürgern Online- und Offline-Tools in die Hand, mit denen sie über positive Beiträge zur Gesellschaft berichten, selbst aktiv werden und dies mit anderen teilen können.

Seit dem Start von Crónicas de Héroes in Juárez, Mexico, im Dezember 2010 haben viele Zeitungen, Radio- und TV-Stationen über die mehr als 1.300 positiven Statements von Bürgern berichtet, die auf unserer Webseite dokumentiert sind.

http://juarez.cronicasdeheroes.mx. Das Mapping-Tool zeigt sowohl den Ort als auch die Dichte positiver Aktionen, die in dieser Stadt passieren. Die Gemeinde von Juárez hat sich dieser Initiative angeschlossen, weil sie darin ein Instrument sieht, öffentliche Aktivitäten zu fördern, die den Bürgern eine neue Form der Präsenz in der Stadt ermöglichen. Eines der Projekte sind z. B. kollektive Wandmalereien im öffentlichen Raum, die in Zusammenarbeit von Straßenkünstlern mit einer Gemeinschaft entstanden, die Graffiti an verschiedenen Orten der Stadt geschaffen hat und sich von positiven Berichten auf unserer Website inspirieren ließ.

Im Moment gibt es eine Version von Crónicas de Héroes für Monterrey, Mexico (http://mty.cronicasdeheroes.mx/) und Tijuana / San Diego, Kalifornien (http://tj-sd.cronicasdeheroes.mx//), unsere erste grenzüberschreitende Plattform. Crónicas de Héroes will Menschen aller Altersstufen, jeden Geschlechts und wirtschaftlichen Status ansprechen, wobei alte und neue Medien sowie Methoden des Grassroot-Aktivismus zum Einsatz kommen.

Cronicas de Heroes wurde ursprünglich in New York nach den Ereignissen vom 11. September von Alyssa Wright, einer Studentin des Center for Civic Media / MIT Media Lab, als Hero Reports implementiert. Es war eine Reaktion auf die Kampagne „See Something, Say Something“ der NY Metropolitan Transit Authority, die sich auf Berichte über verdächtige Aktivitäten konzentrierte. Im Gegensatz dazu wollte Hero Reports die Bürger auffordern, über positive Ereignisse zu berichten, die eine konstruktive Veränderung in der Gesellschaft fördern können.