Digital Communities

Syrian people know their way

Preis: Goldene Nica - Golden Nica



Entwicklungs-Team
1.When something happened on ground ( an event, a statement, a speech or anything) someone would suggest an idea that we all agree on, a point of view that we are trying to spread. One of the artists ( whoever is online) take that and try to put it into a design, then s/he would upload that to our privite facebook group. Sometimes a discussion of minor/major suggestions would be made, and it keeps going back and forth until we all agree on something then we publish it as soon as possible to be up to date with whats going on, on ground. 2. When an article with a heavy language that uses human rights, peaceful of civil disobedience or political terms that might be hard for an average educated level to understand, we try to rewrite the article with same ideas using the language of the people of everyday life in the streets. We then open it up to debate, then make a video that touch bases on what the article is suggesting. The video would be a scene sometimes or some kind of animation that is graphicly done, sometimes we add a song, a lyrics, or some musical to it. 3. After we were kind of known among the other activists and groups, we started getting requests of some posters or vedios to help spread an idea or a campaign. How this usually works is that one of our group would be the person in contact with the group to keep up with both of the groups trying to coordinate everything and to keep us updated of what they need and how is the project going, and how we could help further if they need more help in spreading the democratic culture ideas and logic.

Adresse (URL):
http://sha3b3aref.blogspot.com/, http://www.youtube.com/syrianintifada, https://www.facebook.com/Syrian.Intifada?sk=info, https://twitter.com/#!/search/%40sha3eb3aref, http://www.flickr.com/photos/3aref/?saved=1

Cyberarts 2012 - International Compendium Prix Ars Electronica 2012

Syrian People Know Their Way ist eine Community junger syrischer Künstler, Designer, Blogger und Aktivisten, die Inspirationen aus dem syrischen Freiheitskampf sammeln und im Gegenzug den Menschen, die sich an diesem Kampf beteiligen, zugänglich machen.

Das Projekt begann am 26. Februar 2011 als Facebook-Seite, um eine Möglichkeit für die Analyse der syrischen Situation und deren Entwicklung zu schaffen. Angesichts der Veränderungen, die in anderen Ländern passierten, war uns schon damals klar, dass eine solche Veränderung auch auf Syrien zukommen würde. Wir alle hatten ein Ziel: die demokratische Veränderung, den politischen Diskurs und die Medien der Revolution zu unterstützen. Das war, bevor die Revolution tatsächlich begann. Nach Beginn der Revolution gab es viele andere Webseiten und Organisationen, die Informationen zur Verfügung stellten und sie auf Facebook und Twitter teilten. Wir hatten das Gefühl, es sei unsere Pflicht, etwas zu unternehmen und uns stärker einzubringen.

Wir wollten neue Wege finden, Informationen unter die Leute zu bringen bzw. sie zu bündeln, indem wir alle verfügbaren Medien nutzten und mit Aktivisten vor Ort zusammenarbeiteten – immer mit dem Ziel, die täglichen Ereignisse in Syrien aus politischer und theoretischer Sicht zu betrachten. Wir wollten uns auf die menschliche Seite der Revolution konzentrieren, auf das Volk, die Syrer, und eine künstlerische Seite in die Revolution bringen, die Aufmerksamkeit erregen und das syrische Gesicht der Welt und dem syrischen Volk selbst kommunizieren würde.

Wir tun dies durch moderne Kunst und Technologie, die wir auf sehr direkte und einfache Art und Weise nutzen, sodass unsere Botschaft für alle verständlich ist. Unsere Arbeit bezieht ihre Inspiration einerseits von den Aktivisten vor Ort, andererseits daraus, dass wir sie mit praktischen Ideen und theoretischen Überlegungen zum Alltag, den sie leben, versorgen. Wir versuchen, unsere künstlerischen Arbeiten auf eine Art und Weise zu präsentieren, die für die Menschen auf der Straße Sinn macht und nichts mit der Kunst der Kunstsalons zu tun hat. Deshalb verwenden wir auch vor allem Elemente aus der syrischen Folklore und Sprache, die wir in sehr offener Weise formulieren statt komplexe Texte zu veröffentlichen. Uns geht es darum, komplizierte politische Konzepte verständlich zu machen, indem wir sie in kurzen, populären, ja, manchmal auch witzigen Aussagen zusammenfassen. Andererseits versuchen wir aber auch, uns dabei eine gewisse Tiefe zu bewahren und nicht in hohle Phrasen abzugleiten.

Unsere Arbeit teilt sich in verschiedene einander überlappende Bereiche. Zum Beispiel basieren manche der künstlerischen Arbeiten auf der Idee des Mixing: Wir nehmen ein bekanntes Bild und verbinden es mit arabischer Kalligrafie, um die humanistische Seite der Revolution zu zeigen. So wollen wir Dinge ansprechen, die für die Menschen auf der Straße von Bedeutung sind, und auch ihre Stimme widerspiegeln. Einige unserer Projekte arbeiten bewusst mit Schönheit und Ästhetik, um die Menschen anzuregen, eine Situation aus einem Geist des Friedens heraus zu evaluieren und sich dabei auf die eigene Geschichte und Erfahrung zu stützen. Auf diese Weise versuchen wir zum Beispiel, dem syrischen Volk praktische Anregungen für den Kampf zu vermitteln und so eine gewaltfreie Haltung gegenüber dem Regime zu fördern.

Unsere Zielgruppe sind jene unentschiedenen Menschen, die noch nicht wissen, auf welcher Seite sie stehen. Wir möchten ihnen politische Vorstellungen und unterschiedliche Ideen über die Revolution in Bezug auf die politischen Ereignisse in Syrien vermitteln – und manchmal in der gesamten Region. Wir öffnen die Tür für Ideen und Reflexionen in und aus der ganzen Gesellschaft, sodass diese Gruppen sich nicht ausgeschlossen fühlen aus dem „zukünftigen Syrien“, von dem wir träumen und für das wir kämpfen, mit unabhängigen Jugend-Medien, die ihren Stimmen in der Öffentlichkeit Gehör verschaffen, egal, welcher Richtung oder Kategorie sie angehören.